Wählen Sie bitte Ihren Standort

Gesundheit und Sicherheit

Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit haben höchste Priorität

Arbeitssicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeitenden wie auch die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Sicherheitskultur sind wichtige Grundlagen unternehmerischer Verantwortung bei Eaton. Unser Engagement für die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeitenden spiegelt unsere Überzeugung wider, dass alle Verletzungen vermieden werden können. In unserer gesamten Geschäftstätigkeit berücksichtigen wir konkrete Grundsätze, um unsere „Zero Incident“-Sicherheitskultur zu stärken.

Sicherheitsgrundsätze für Mitarbeitende und Auftragnehmer

Alle Mitarbeitenden, einschliesslich der an unseren Standorten tätigen Auftragnehmer, sind dafür verantwortlich, eine sichere Arbeitsumgebung zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Jeder Einzelne trägt die Verantwortung für seine persönliche Sicherheit und die seiner Mitarbeitenden. Die Sicherheitsrichtlinie von Eaton ist Teil unserer Agenda für verantwortungsvolles Handeln („Doing Business Right"). Sie ist unser Leitfaden bei der Vermeidung von Verletzungen und Krankheiten am Arbeitsplatz.

Reduzierung unserer Gesamtrate meldepflichtiger Fälle (Total Recordable Case Rate, TRCR) im Jahr 2018.
1,5
%
Reduzierung unserer Gesamtrate meldepflichtiger Fälle (Total Recordable Case Rate, TRCR) im Jahr 2018.
Reduzierung der Fehltage (Days Away Case Rate, DACR) in 2018.
4
%
Reduzierung der Fehltage (Days Away Case Rate, DACR) in 2018.
Jeder Mitarbeitende ist dafür verantwortlich, für eine sichere Arbeitsumgebung zu sorgen.
100
%
Jeder Mitarbeitende ist dafür verantwortlich, für eine sichere Arbeitsumgebung zu sorgen.

Sicherheit ist die Verantwortung von allen Mitarbeitenden

Unsere Sicherheitsgrundsätze unterstreichen, wie wichtig es ist, das Wohlbefinden unserer Mitarbeitenden zu schützen:

  • Sicherheit ist für all unser Handeln von grundlegender Bedeutung.
  • Wir verpflichten uns, alle Zustände zu beseitigen, die zu Verletzungen oder berufsbedingten Erkrankungen führen können.
  • Alle Verletzungen und arbeitsbedingten Erkrankungen sind vermeidbar, und ein Arbeitsumfeld ohne Unfälle („Zero Incidents“) ist möglich.
  • Wir treffen Entscheidungen und fördern Verhaltensweisen, die uns und andere vor Verletzungsrisiken schützen.
  • Wir nutzen bewährte Problemlösungsprozesse, um Risiken zu vermindern und unsere Sicherheitsleistung kontinuierlich zu verbessern.

Jeder Einzelne ist für die Einhaltung der Sicherheit verantwortlich. Ebenso verlangen unsere Sicherheitsrichtlinien von jedem Mitarbeitenden, ein Risikoverhalten oder unsichere Bedingungen unverzüglich zu melden und zu korrigieren. Dazu gehört auch, die grundlegenden Sicherheitserwartungen im nächsten Abschnitt zu befolgen. Diese Anforderungen sind bedingungslos einzuhalten, da ein Verstoß zu schweren Verletzungen oder gar zum Tod führen kann.

Festgelegte Sicherheitsregeln sind einzuhalten

  • Steuerung gefährlicher Energie/Verriegelung: Wir verwenden bewährte Energiekontrollen/Verriegelungsverfahren bei der Durchführung von Instandhaltungs- oder Wartungsarbeiten an Anlagen und Prozessen.
  • Maschinenschutz und Bedienung: Wir stellen sicher, dass die Maschinenschutzeinrichtungen ordnungsgemäß funktionieren, die Mitarbeitenden die Anlagenschutzeinrichtungen nutzen und alle sicherheitsrelevanten Verfahren einhalten.
  • Zulassungen und spezielle Sicherheitsverfahren für hochriskante Tätigkeiten: Wir achten auf eine sachgemässe Ausführung der Tätigkeiten und beantragen Erlaubnisscheine für genehmigungspflichtige Arbeiten. Wir befolgen alle besonderen Sicherheitsvorkehrungen bei Heißarbeiten, beim Betreten enger Räume, bei Arbeiten an unter Spannung stehenden elektrischen Geräten, an höher gelegenen Arbeitsbereichen und anderen Tätigkeiten mit hohem Risiko. Diese Tätigkeiten werden ausschließlich von geschultem und berechtigtem Personal durchgeführt.
  • Persönliche Schutzausrüstung (PSA): Wir befolgen alle PSA-Anforderungen, die für unsere Arbeit und unseren Arbeitsbereich vorgeschrieben wurden.
  • Sicheres Fahren: Bei Geschäftsreisen mit dem Auto reduzieren wir Ablenkungen auf ein Minimum. Telefonate dürfen nur mit Freisprechanlagen geführt werden. Beim Fahren legen wir Sicherheitsgurte an und fordern das Gleiche von unseren Beifahrern. Das Führen von Fahrzeugen unter dem Einfluss jeglicher Substanzen ist nicht gestattet.
  • Berichterstattung über Vorfälle und Ereignisse: Wir melden Gefahrenumgebungen sowie alle Verletzungen und Krankheiten – egal wie geringfügig. Dies gewährleistet eine ordnungsgemäße medizinische Beurteilung und den Einsatz verbesserter Prozesse, um zu verhindern, dass in Zukunft ähnliche Vorfälle oder Zustände auftreten.

Lebensrettende Regeln – kompromisslose Arbeitssicherheit hat Vorrang

Die folgenden lebensrettenden Regeln sind zu jeder Zeit zu befolgen. Ein Verstoß führt zur Kündigung.

  • Sicherheits- und Schutzvorrichtungen: Vorrichtungen, die installiert wurden, um den sicheren Betrieb einer Maschine zu gewährleisten, dürfen nicht entfernt, manipuliert oder umgangen werden.
  • Ausschalten/Sperren: Sämtliche Absperrungs-/Abschaltungsverfahren müssen eingehalten werden.
  • Elektrische Arbeiten/Lichtbogen: Bei Elektroarbeiten oder der Gefahr von Lichtbogenüberschlag ist eine geeignete persönliche Schutzausrüstung zu tragen.
  • Absturzsicherung: Bei Arbeiten ab einer ungeschützten Höhe von 1,82 Meter über dem Boden müssen Absturzsicherungen verwendet werden.
  • Genehmigungspflichtige Arbeit in engen Räumen: Enge Räume dürfen nur mit einer gültigen Erlaubnis betreten werden.
  • Sicherheitsgurte/Rückhaltevorrichtungen: Alle Bediener und Passagiere von Flurförderzeugen und zugehörigen Ausrüstungen müssen vorhandene Sicherheitsgurte und Rückhaltesysteme verwenden.

Sicheres Arbeiten ist eine Voraussetzung für die Beschäftigung in unserem Unternehmen. Wir erlauben keine Vergeltungsmaßnahmen gegen einen Mitarbeitenden, der nach bestem Wissen und Gewissen einen Sicherheitsverstoß meldet. Mitarbeitende, die grundlegende Sicherheitserwartungen oder andere Sicherheitsanforderungen mißachten, können disziplinarischen Maßnahmen bis hin zur Kündigung unterliegen. Ein Verstoß gegen die lebensrettenden Regeln führt zur Kündigung.

Handbuch zu Umwelt-, Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit (EHS – Environment, Health & Safety)

Unser Ziel ist es, ein geschütztes und sicheres Arbeitsumfeld für alle Mitarbeitenden, Auftragnehmer und Besucher zu schaffen. Das EHS-Handbuch gilt ebenso für alle Vertragspartner, die an unseren Standorten tätig sind. Diese umfassen Lieferanten, Beschäftigte mit Zeitverträgen, Dienstleister, Auftragnehmer, Besucher und allen sonstigen Mitarbeitenden anderer Unternehmen. Das Handbuch enthält eine Zusammenfassung der EHS-Anforderungen, die für die Arbeit in unserem Unternehmen zu befolgen sind. Die Einhaltung der Bestimmungen in diesem Handbuch und aller rechtlich vorgeschriebenen sowie standort- und projektspezifischen Anforderungen ist eine Voraussetzung für die Arbeit in unserem Unternehmen.

Handbuch für von Eaton betriebene Standorte anzeigen

Unsere Mitarbeitenden und Vertragspartner können Arbeiten in Räumlichkeiten ausführen, die nicht von Eaton verwaltet werden, beispielsweise Wartungs- und Servicearbeiten an Kundenstandorten. In solchen Fällen kann die Bereitstellung einer geschützten und sicheren Arbeitsumgebung von den Maßnahmen (oder der Unterlassung von Maßnahmen) anderer abhängen. Die EHS-Richtlinie enthält eine Zusammenfassung der Anforderungen, die von den EHS-Verantwortlichen der Vertragspartner an ihren Standorten zu berücksichtigen sind. Die Einhaltung dieser – und aller rechtlichen, standort- und projektspezifischen Anforderungen – ist eine Voraussetzung für die Arbeit an Standorten, die nicht von Eaton verwaltet werden. Eaton Mitarbeitende oder Vertragspartner sind berechtigt, die Arbeit einzustellen und den Arbeitsplatz zu verlassen, wenn eine Anforderung der EHS-Richtlinie nicht erfüllt wird. Dies gilt auch, wenn sie sich oder das Eigentum von Eaton unannehmbaren Gesundheits- und Sicherheitsrisiken ausgesetzt sehen, die von Dritten aufgrund mangelnder angemessener Kontrolle ausgehen.

EHS-Richtlinien für nicht von Eaton verwaltete Standorte laden

So messen wir unseren Erfolg

Durch die Risikobewertungen und Audits unserer Gesundheits- und Sicherheitsverfahren erhalten wir konkrete Ergebnisse.

Um die Durchführung des „Zero Incident“-Sicherheitsprogramms zu beschleunigen, setzen wir unser „Focus Site“-Programm ein. Die strategischen Standorte des Programms wählen wir auf der Grundlage der aktuellen Gesundheits- und Sicherheitsleistung und der bestehenden Sicherheitskultur aus. Das Programm zielt darauf ab, die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeitenden zu verbessern und gleichzeitig eine „Zero Incident“-Sicherheitskultur konsequent zu pflegen. Dafür konzentrieren wir uns auf die Grundlagen eines erfolgreichen Sicherheitsprogramms und setzen diese um. Dazu gehören:

  • Beteiligung des Managements und der Führungskräfte
  • Einbindung der Mitarbeitenden
  • Identifizierung, Prävention und Kontrolle von Gefahren
  • Trainings und umfassende Kommunikation, um Bewusstsein und Verständnis zu erhöhen
  • Überwachung von Fortschritt und Verantwortlichkeit

Um eine kontinuierliche Sicherheitsleistung zu gewährleisten, erhalten unsere Mitarbeitenden regelmäßige Updates über wichtige Sicherheitswerte und -verhaltensweisen.  Verschiedene EHS-Schulungen für alle Mitarbeitenden sowie spezielle Trainings für Führungskräfte unterstützen dies:

  • Sicherheitstraining im Onboarding-Prozess für alle neuen Mitarbeitenden
  • Zahlreiche Trainingsmöglichkeiten, welche die EHS-Grundsätze stärken
  • EHS-Schulung für Werksleiter
  • Spezialisierte Trainings zum Thema „Betriebssicherheit“ für Vorgesetzte

Unser „Safety Awards“-Programm zeichnet Standorte mit herausragenden Sicherheitsleistungen aus. Diese Auszeichnungen würdigen Standorte, die eine hervorragende Sicherheitsleistung erbringen. Beispiele für gezielte Maßnahmen:

  • Identifikation und Kontrolle der wichtigsten standortspezifischen Gefahren
  • Verwendung von Frühindikatoren mit entsprechenden Zielgrößen sowie Nachweisen, dass die Informationen genutzt wurden, um das Sicherheitsmanagement zu verbessern
  • Ausgereiftes und effektives Mitarbeiterengagement
  • Effektives Belohnungs- und Anerkennungsprogramm
  • Integration der Arbeitssicherheit in Maßnahmen und Planungen zur kontinuierlichen Verbesserung