Wählen Sie bitte Ihren Standort

Klimaschutz

Bestandteil unserer Vision: Treibhausgas-Emissionen zu senken

Unsere Vision ist es, die Lebensqualität und die Umwelt durch den Einsatz unserer Energiemanagement-Technologien und -Dienstleistungen zu verbessern. Indem wir uns aktiv für unsere Umwelt einsetzen, leben wir diese Philosophie: Wir entwickeln innovative Lösungen für unsere Kunden, die sie dabei unterstützen, Energie effizienter zu nutzen. Wir reduzieren den CO2-Fußabdruck unserer Geschäftstätigkeit. Und wir ermutigen unsere Lieferanten, dies ebenfalls zu tun.

Unsere neuesten veröffentlichten Daten sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Treibhausgasemissionen 2018

Scope 1 150,674 metric tons of CO2e from natural gas combustion in RY2017
Scope 2

740,493 metric tons of CO2e from consumption of purchased electricity in RY2017, using the Location-based approach  

732,736 metric tons of CO2e from consumption of purchased electricity in RY2017, using the Market-based approach

Scope 3 67,779,800 metric tons of CO2e from other sources

Verbesserung des Umweltschutzes

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Umweltbelastungen zu reduzieren und natürliche Ressourcen effizient zu nutzen. Wir demonstrieren Umweltverantwortung, indem wir alle Mitarbeitenden auffordern, eine aktive Rolle zu übernehmen, indem sie ressourcenschonend handeln, effizient arbeiten und die Gesellschaft verbessern. Wir streben danach, unsere Energie-, Emissions-, Wasser- und Abfallbilanz zu reduzieren und arbeiten kontinuierlich daran, unsere Ergebnisse in diesem Bereich zu verbessern.

Wir folgen dem weltweiten Aufruf an Nationen und Unternehmen, bei der Bekämpfung des Klimawandels zusammenzuarbeiten. Wir konzentrieren uns nicht nur verstärkt auf Produkte mit positiver Wirkung, die in Scope 3 (indirekte) Emissionen in unserem Bestand berücksichtigt werden. Zusätzlich arbeiten wir intensiv daran, die CO2-Belastungen aus unseren eigenen Aktivitäten zu verringern – bekannt als Scope 1 (direkte) und Scope 2 (indirekte) Treibhausgasemissionen. 

Im Rahmen unserer Bemühungen, die gravierendsten Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden, haben wir 2017 unsere Scope 1- und Scope 2-Emissionen im Vergleich zu einem Erderwärmungsszenario um 2-Grad-Celsius analysiert und Optionen zur Bekämpfung dieser Emissionen untersucht. Wir haben viel darüber gelernt, wie wir unsere Emissionsreduktion an wissenschaftlich fundierten Werten ausrichten können. Und wir wissen, dass wir sowohl unseren Energiebedarf senken als auch unsere Energieversorgung umweltfreundlich gestalten müssen.

Ausgewählte Maßnahmen zur Emissionsreduktion:

  • Verbesserung der Energieeffizienz unserer Gebäude und Fertigungsprozesse sowie Energiesparanweisungen an die Mitarbeitenden, einschließlich:
    • Wartung von Druckluftsystemen
    • Boiler-Upgrades
    • Nachrüstungen von Leuchten
    • HLK-Ersatz
    • Installation von effizienteren Motoren, Antrieben und Pumpen
    • Verbesserung der Prozesse
  • Ergebnisse dezentraler Energieerzeugung an unseren Standorten:
    • Im Jahr 2018 produzierten unsere Standorte mehr als 9 Millionen Kilowattstunden erneuerbare Energien.
    • Drei unserer Standorte verfügen über Microgrids, weitere befinden sich in der Entwicklung. 
  • Erwerb von erneuerbarer Energie:
    • Mehrere Eaton Standorte haben 2018 Ökostrom von Anbietern bezogen. Für das Jahr 2019 planen wir, den Zukauf von Ökostrom zu erhöhen.

Messung und Dokumentation der Fortschritte

Unsere Unternehmensführung hat sich zum Ziel gesetzt, die Scope 1- und Scope 2-Emissionen bis zum Jahr 2025 um 20 Prozent zu reduzieren. Seit 2015 haben wir unsere absoluten Treibhausgasemissionen um 13,6 Prozent reduziert. Für 2018 lag unser absolutes Reduktionsziel bei 2 Prozent. Mit einer absoluten Einsparung von 5,6 Prozent konnten wir das Ziel übertreffen.

Den Umfang unserer Treibhausgasinventur haben wir im Jahr 2018 erweitert. So erfassen wir nun auch kleinere Emissionsquellen, haben auf die Kalenderjahrbuchhaltung umgestellt und unsere Methodik aktualisiert. Diese Änderungen führten zu einer Neuberechnung unserer Ausgangsbasis im Jahr 2015. Aus Gründen der Einheitlichkeit haben wir auch die Zwischenjahre neu berechnet. Für das Jahr 2018 betragen unsere gesamten Scope 1 und 2 (marktbasiert) Treibhausgasemissionen basierend auf diesen Änderungen 1.099.044 Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente (CO2e). Und unsere neu berechneten Ausgangswerte für Scope 1- und Score 2-Emissionen ergeben 1.272.709 Tonnen CO2e. Zwischen 2015 und 2018 führt dies zu einer Reduzierung unserer absoluten Emissionen um 13,6 Prozent. Unsere Scope 3-Emissionen bleiben gegenüber 2015 mit 67.455.149 Tonnen CO2e unverändert.

Minderung der absoluten Treibhausgasemissionen seit 2015.
13,6
%
Minderung der absoluten Treibhausgasemissionen seit 2015.
Tonnen an Treibhausgasen, die 2018 reduziert wurden.
66 Tsd.
Tonnen an Treibhausgasen, die 2018 reduziert wurden.
Anzahl der Tonnen Treibhausgase, die seit unserem Basisjahr 2015 verringert wurden.
174 Tsd.
Anzahl der Tonnen Treibhausgase, die seit unserem Basisjahr 2015 verringert wurden.

Video ansehen

Harold Jones, Executive Vice President – Eaton Business System & Sustainability, beschreibt, wie wir gemeinsam mit unseren Kunden daran arbeiten, unsere Umwelt zu schonen.

CDP-Antworten

Den CDP-Fragebogen zum Klimawandel beantworten wir seit 2006 und erhalten kontinuierlich gute Noten für die Offenlegung. Das CDP war früher bekannt als Carbon Disclosure Project. Als gemeinnützige Organisation publiziert sie auf ihrer Website das weltweit größte öffentliche Verzeichnis für Treibhausgas-Emissionsdaten von Unternehmen. Wir empfehlen unseren Lieferanten, Emissionsdaten im Rahmen des CDP-Supply-Chain-Programms ebenfalls zu veröffentlichen. Unsere neuesten öffentlich zugänglichen Unterlagen finden Sie unten.

Verifizierung

Eaton arbeitet mit einer unabhängigen Prüfstelle, um die Treibhausgasdaten des Unternehmens zu kontrollieren. Die Überprüfung beinhaltet ein „angemessenes" Maß an Sicherheit für die Scope 1-Emissionen (direkte Emissionen aus Quellen, die sich im Besitz des Unternehmens befinden oder von ihm kontrolliert werden) und Scope 2-Emissionen (indirekte Emissionen von Gütern oder Ressourcen mit potenziellen Treibhausgasemissionen, hauptsächlich aus dem Bezug von Strom). Die Scope 3-Verifizierung umfasst ein "begrenztes" Maß an Sicherheit für die Emissionen von Kohlendioxid-Äquivalenten. (CO2e). Unsere aktuell öffentlich zugänglichen Daten und Verifizierungserklärungen finden Sie hier.