Funktionale Sicherheit für den Maschinenbau

Funktionale Sicherheit für den Maschinenbau

Von einer Maschine gehen während des gesamten Lebenszyklus – von der Herstellung bis zur Demontage – Gefahren für Mensch, Maschine und Umwelt aus. Deshalb ist es erforderlich, diese Gefahren bereits in der Konstruktionsphase der Maschine zu ermitteln und durch geeignete Maßnahmen zu verringern.

Die EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG verlangt, dass von Maschinen keine Gefahr ausgehen darf. Da es in der Technik keine 100%ige Sicherheit gibt, ist es das Ziel, diese Gefahren durch Risikoreduzierung auf ein tolerierbares Restrisiko zu reduzieren.

Die Gesamtsicherheit einer Maschine bezeichnet den Zustand, der frei von unvertretbaren Risiken für den Menschen ist oder als gefahrenfrei angesehen wird.

Die Funktionale Sicherheit bezeichnet den Teil der Gesamtsicherheit eines Systems, der von der korrekten Funktion der sicherheitsbezogenen Systeme und externer Einrichtungen zur Risikominderung abhängt.